Sein zweiter Name ist Bond – James Bond

10/2015

„Mister Bond“ feiert Geburtstag – Sir Roger George Moore wird am 14. Oktober 2015 88 Jahre alt. Wenngleich der waschechte Londoner und Träger des britischen Ritterordens KBE neben seiner Rolle des Geheimagenten 007 zuvor durchaus auch andere Charaktere mit Erfolg gespielt hat, wie z.B. eine anspruchsvolle Doppelrolle in dem 1970 erschienenen Psychothriller „Ein Mann jagt sich selbst“, so wird er doch spätestens ab Ende der 1970er Jahre sofort zuerst mit „Mr. Bond“ assoziiert. Kein Wunder, wurden doch die von 1973 bis 1985 erschienenen insgesamt sieben Bond-Filme mit Moore stets mit Spannung erwartet und stellten an der Kinokasse und in den Kritiken einen grossen Erfolg dar.

Fans der Abenteuer des Geheimagenten mit der Nummer 7 streiten sich bereits Jahrzehnte darüber, ob nun der Engländer Roger Moore oder vielleicht doch sein schottischer Kollege Sean Connery den besten Bond aller Zeiten gab. Vermutlich müssen sich Moore und Connery den symbolischen Titel teilen.

Moore jedenfalls hatte es schon immer mit Abenteuern: Seine Karriere begann Anfang der 1960er Jahre in der Rolle eines Gentlemans namens Simon Templar. Schon damals verstand es Roger Moore bestens, nichts anbrennen zu lassen und bevorzugt schöne Frauen aus hilflosen Situationen zu retten. In den Jahren 1970 und 1971, zwei Jahre bevor Moore „James Bond 007“ wurde, spielte er zusammen mit dem unvergessenen Tony Curtis in der Serie „Die Zwei“ die Rolle von Lord Brett Rupert John George Robert Andrew (!) Sinclair. Der Lord musste zusammen mit Playboy „Danny Wilde“ (gespielt von Tony Curtis) Kriminalfälle im Auftrag eines Strafrichters lösen, der die beiden sonst wegen Beteiligung an einer Schlägerei für drei Monate in den Knast gesteckt hätte. Anlass der handgreiflichen Meinungsverschiedenheit (in der Bar des noblen Hôtel de Paris in Monaco) war ein Streit der beiden über die korrekte Anzahl der Oliven (eine oder zwei) in einem „Creole’s Cream“ Martini-Cocktail, den Lord Sinclair bestellte…

Roger Moore seinen Geburtstag und die letzten Sonnenstrahlen des Herbstes in Crans-Montana oder wegen der guten Cocktails im vermutlich wärmeren Monaco geniesst, wissen wir nicht. Bestimmt aber wird er einem dekorativen und stilvoll präsentierten Blumenstrauss nicht abgeneigt sein. Auch wenn die Geheimdienste im wirklichen Leben seit neuester Zeit mit einem nicht mehr ganz so makellosen Ruf leben müssen: Wir sind gerührt wie ein Martini *g* und finden, dass Mister Bond sich als mehrmaliger Welt-Retter und James Bond mit der längsten Dienstzeit eine Aufmerksamkeit verdient hat. Schon aus dekorativen Gründen sollten Sie es ihm gleichtun. Und was könnte zur Präsentation des floralen Gebindes besser geeignet sein als die James-Bond-Pistolenvase?

Leave a Reply