Roboter agiert dank Barthaaren

11/2009

Das Bristol Robotics Laboratory hat einen Roboter gebaut, der Hindernisse nicht mit Kameras, sondern mit empfindlichen Barthaaren spürt. Die Entwickler hoffen, den Roboter für Rettungseinsätze nutzen zu können, wo die visuelle Sicht stark eingeschränkt ist, wie in Minen oder rauchgefüllten Räumen.

Die 18 Barthaare des Scratchbot bewegen sich fünfmal pro Sekunde vorwärts und rückwärts. Wenn ein Barthaar sich krümmt, meldet der Sensor, dass ein Objekt berührt ist. Barthaare, die näher an einem Objekt sind, krümmen sich weniger, während die Haare, die weiter weg sind, eine weit ausladende Bewegung ausführen. wodurch die Konturen des Objektes erkennbar werden.

Der Scratchbot lässt sich also ein Haar krümmen, um Menschen zu retten.