Archiv - Kategorie Schweiz

Spuren im Schnee

02/2016

Getrieben von übermenschlichen Kräften und unbeeindruckt von den Naturgewalten, stapft der Künstler Simon Beck durch Sand oder knie hohen Schnee, um mit seinen Fussabdrücken riesengrosse geometrische Zeichnungen zu hinterlassen.

Für seine Kunst braucht er eine unberührte Oberfläche von Hunderten von Quadratmetern und er hat es bereits mit den sandigen Küstengebiet als auch mit dem Schweizer Alpen versucht.

Jedem Werk geht eine intensive und zeitaufwendige Planung auf dem Computer voraus, bevor sich der Künstler auf seine Expedition begibt. Nach tagelangem Marsch auf dem er auch kleinste Details wie Schneeflocken, fraktale Strukturen, Drachen und wellenförmige Gebilde hinterlässt, bleibt oft gerade genug Sonnenlicht, um ein paar schnelle Fotos zu schiessen.

Auf seiner Facebook Seite gibt es mehr Infos zur Entstehung seiner Kunstwerke und auch mehr Fotos. Er hat auch ein Buch über seine Kunst veröffentlicht: Simon Beck: Snow Art.

 

Quelle: Art | Colossal

Wir feiern Geburtstag – crazystuff.ch in Aarau

10/2015

Seit einem Jahr ist crazystuff.ch nun in Aarau mit einem Shop-in-Shop in der Boutique “Die Schmiede”. Auf rund 30 m2 finden Sie unser innovatives Geschenksortiment mit vielen Highlights. Das Sortiment in der Schmiede wird laufend nach den Bedürfnissen unserer Kunden angepasst. Wir freuen uns, Sie in der Schmiede Aarau an der Bahnhofstrasse 1 – 3 begrüssen zu dürfen. Der crazystuff.ch Laden befindet sich in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Aarau direkt neben dem McDonalds.

Die Öffnungszeiten der Schmiede Aarau sind

Montag – Mittwoch 09.00 – 18:30 Uhr
Donnerstag               09.00 – 20:00 Uhr
Freitag                       09:00 – 18:30 Uhr
Samstag                     09:00 – 17:00 Uhr

Die Schmiede Boutique
Bahnhofstrasse 1 – 3
5000 Aarau

Das Team der Schmiede Aarau freut sich auf Euren Besuch!

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel – Hopp Schwiiz

09/2015

Es schien bereits aussichtslos. Doch die Hartnäckigkeit unserer Nati hat sich am Schluss noch ausgezahlt: Nach einem 0:2-Rückstand und in einer schier unglaublichen Aufholjagd hat die Schweiz gegen Slowenien in letzter Sekunde noch mit 3:2 gewonnen. Mit dem geretteten Heimsieg in letzter Minute ist unserer Nati ein grosser Schritt Richtung EM-Qualifikation gelungen.

In der äusserst spannenden Partie haben unsere Jungs wahre Wunderleistungen vollbracht: Nach dem slowenischen Doppelschlag kurz vor (45′) und kurz nach der Pause (48′) ist es unseren Spielern trotz Platzüberlegenheit (62 zu 38 Prozent Ballbesitz) zunächst nicht gelungen, das Anschlusstor zu machen. So lag die Schweiz vor heimischer Kulisse bis kurz vor Schluss immer noch mit 0:2 zurück. Dabei war auf dem Papier die Schweiz der Favorit: Die letzten direkten Begegnungen gegen Slowenien in der Qualifikation zur WM 2014 fielen mit insgesamt 3:0 Toren für die Schweiz aus. Mit einem wahren Kraftakt ging es im aktuellen Spiel dann aber Schlag auf Schlag. In der 81. Minute gelang Josip Drmic das Anschlusstor, nur zwei Minuten später versenkt Valentin Stocker das Leder nach Vorlage von Xherdan Shaqiri in der unteren linken Torecke: Ausgleich! Spätestens jetzt war allen Beteiligten klar: Da geht noch mehr. Und dass unserer Jungs unbedingt den Sieg wollten, war für alle mehr als deutlich zu spüren. In der fünften Minute der Nachspielzeit (90’+5′) war Drmic dann erneut erfolgreich und sicherte so den Sieg der Eidgenossen buchstäblich in letzter Sekunde.

Im nächsten Spiel gegen San Marino (Spiel am 09.10 zuhause) dürfte die Nati vor eine lösbare Aufgabe gestellt sein. Und am 12.10. heisst es schliesslich noch einmal auswärts gegen Estland antreten. Doch zunächst gilt am 08.09. “Ran gegen England!”

Wenn man bedenkt, dass unsere Mannschaft bei der WM 2014 in Brasilien immerhin bis ins Achtelfinale gekommen ist, darf man bei der EM 2016 durchaus einiges erwarten. Schliesslich sind traditionell starke Mannschaften wie Brasilien und Argentinien bei einer EM logischerweise nicht dabei.

Doch was ist das schönste Fussballspiel ohne die obligatorische Stange feinsten Gerstensaftes in der Hand? Leider haben die Götter vor dieselbe den Kronkorken gesetzt. Falls Sie beim vielen Fussball-Gucken sich aufs Spiel unserer Helden konzentrieren wollen anstatt auf das ewige Suchen des Flaschenöffners, empfehlen wir Ihnen für die anstehenden Fussball-Sessions (und für die EM 2016) den Flaschenöffner für die Wand. Und zu einem verrückten, gedrehten Spiel wie demjenigen gegen Slowenien passt das verrückte, “gedrehte” Bierglas “Fred Hopside Down” einfach perfekt.

Swiss Hand

 

Hopp Schwiiz!

Wrestlerdrama “Foxcatcher”

01/2015

Das authentisch erzählte Wrestlerdrama “Foxcatcher” stammt von 48jährigen US-Amerikaner Bennett Miller, der bereits im Alter von 12 Jahren mit seiner Super-8-Kamera die ersten Filme drehte.  Er wird vom “Examiner” als einer der besten lebenden Regisseure unserer Zeit bewertet und glänzte in den vergangenen Jahren bereits mit den Meisterwerken “Capote” (2005) und “Die Kunst zu gewinnen – Moneyball” (2011). Miller zeichnet mit feinen Linien und einfühlsam, aber auch dramatisch die authentische Geschichte zwischen dem Milliardär und Wrestlingpromoter John E. Du Pont (fantastisch gespielt von Steve Carell) und dem Ringer Mark Schultz (Channing Tatum), der sich zwischen täglicher harter Trainingsroutine, dem Lauf des grossen Geldes und seinen sentimentalen Momenten zu behaupten versucht.

Die Hauptfigur der Erzählung, Ringer Mark Schultz, hat als ehemaliger Olympionike und Teilnehmer der Olympischen Spiele 1984 in Los Angeles seine beste Zeit bereits hinter sich, als er und der steinreiche Promoter Du Pont zusammentreffen. Der exzentrische und menschlich schwierige Du Pont baut Schultz medienmässig zum Favoriten der Olympischen Wettbewerbe auf, bettet ihn aber gegenüber sämtlichen äusseren Einflüssen gleichzeitig in Watte. Natürlich tut Du Pont dies nicht aus Nächstenliebe, sondern aus kommerziellem Interesse: der launische, erfolgsorientierte und als besessen bekannte Milliardär verlangt extreme Trainingsleistungen von Schultz, der zwischenzeitlich auch seinen Bruder und Mentor Dave (Mark Ruffalo) überredet hat, Du Ponts Team Foxcatcher beizutreten. Die beiden Brüder nehmen allerdings nach Ansicht von John Du Pont mehr und mehr und schliesslich zuviel Macht auf seiner Trainingsfarm ein. Als die Olympischen Spiele 1988 in Seoul immer näher rücken, und der kontrollwütige Du Pont befürchtet, in seiner Position als Boss entmachtet zu werden, bahnt sich eine Katastrophe an…

Das deutsche Nachrichtenmagazin “DER SPIEGEL” meint: “Ein atmosphärisch dichtes und sehr vielschichtiges Meisterwerk.” Dem können wir uns nur anschliessen.

Das für 5 Oscars (in den Kategorien Beste Regie, Beste Hauptrolle, Beste Nebenrolle, Bestes Originaldrehbuch und Bestes Makeup) nominierte Drama startet am 29.01.2015 in der Schweiz.

Nun, die wahre Geschichte von John Du Pont und Mark Schultz ist ca. 30 Jahre her, und die wilden Zeiten scheinen ruhiger geworden zu sein, nichtsdestotrotz ist die Ringer- und Wrestlerszene heute nicht weniger interessant als früher. Ganz im Gegenteil: selbst frühere Fussballtorhüter aus der deutschen Bundesliga sind ja mittlerweile durch hartes und ernsthaftes Training in die Wrestler-Szene eingestiegen. Einige der heute aktuellen Top Wrestler der WWE (World Wrestling Entertainment, Inc.) Serie gibt es als Action-Figuren bei CrazyStuff.

Der Schweizer Top Wrestler Claudio Castagnoli beispielsweise ist unter seinem früheren Ringnamen Antonio Cesaro im CrazyStuff-Shop erhältlich. Aber auch viele andere Grössen wie zum Beispiel den Amerikaner Brock Edward Lesnar oder den sprichwörtlich brettharten Bret Hart a.k.a. “The Hitman” finden Sie bei uns im CrazyStuff-Shop.

 

Auf ein Neues – Hopp Schwiiz!

09/2014

Kaum sind die Fussball-WM 2014 und die Sommerferien in allen Kantonen vorbei, stehen schon wieder neue fussballerische Aufgaben an: ab heute geht es für unsere Nati um die Qualifikation zur EM 2016 in Frankreich.

Erstmals unter der Leitung von Vladimir Petković heisst der erste Gegner unserer Kicker in der Qualifikationsgruppe E: England. Länderspiele gegen die Insel haben eine lange Tradition: das erste fand bereits im Jahre 1909 statt und ging für die Eidgenossen passend zur Jahreszahl mit einem 0:9-Debakel zu Ende. Zum Glück war das Debütspiel aber nur eine Freundschaftsbegegnung. Allerdings bot England in diesem Spiel wie in den beiden Nachfolgepartien auch nur seine Amateure auf. Das erste Länderspiel gegen die englischen Profis fand im Jahre 1933 statt und ging bereits nur noch 1:4 verloren.

Den ersten Sieg gegen die Engländer, nunmehr durchgehend als Berufsfussballer auflaufend, konnten unsere Tschütteler dann schon fünf Jahre später einfahren. Nach Abpfiff stand es am 21.05.1938 am Hardturm in Zürich immerhin 2:1 für die Eidgenossen – leider war das wiederum nur ein Freundschaftsspiel.

Der Hardturm schien fortan ein gutes Pflaster für unsere Fussballer zu sein: Der nächste Sieg gegen die Jungs von der Insel kam schon 1947, Endstand 1:0.

Es folgte aus Schweizer Sicht eine gegen die Engländer sportlich weniger erfolgreich Zeit, über die wir lieber nicht viele Worte verlieren wollen. Nur soviel: die Wartezeit war lang, der nächste Sieg gegen England fand mit 2:1 erst in den Achtziger Jahren, genauer am 30.05.1981 statt. Aber: immerhin war das ein WM-Qualifikationsspiel!

Wenngleich es aus Schweizer Sicht gegen England also wenig positive Fussball-Erinnerungen gibt, sollte die jetzige Qualifikations-Gruppe E für die Nati doch zu packen sein: die weiteren Gegner unserer Gruppe heissen Slowenien (Hinrunde: 09.10. in Maribor), San Marino (14.10. in Serravalle), Litauen (15.11. in St. Gallen) und Estland (27.03.2015, Austragungsort in der Schweiz steht noch nicht fest). Gegen Litauen gab es zwar seitens der Schweiz noch nie eine Begegnung, die Litauer gelten aber auch nicht gerade als unbezwingbare Weltnation im Fussball.

Erhöht wurde die Anzahl der Teilnehmer für die Endrunde der Europameisterschaft, sie beträgt jetzt 24 statt wie bisher 16. Frankreich ist als Gastgeber zwar direkt für die Endrunde qualifiziert, spielt die Quali aber trotzdem mit. Allerdings werden in den Spielen mit französischer Beteiligung keine Punkte vergeben. Für den Austragungsmodus der EM 2016 bedeutet das, dass für die zu vergebenden 23 Plätze die beiden Gruppenbesten jeder Gruppe sowie der beste Gruppendritte aus allen neun Qualifikationsgruppen sich direkt für das Turnier qualifizieren. Die übrigen Gruppendritten spielen im Play-Off-Modus die restlichen Teilnehmer aus.

Damit Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, bei soviel Regelwerk nun nicht schon auf dem Weg zum Kühlschrank die Puste ausgeht, haben wir bei crazystuff.ch vorgesorgt und empfehlen Ihnen partiebegleitend unseren Cooper Cooler Getränkekühler, um Ihr Lieblingsgetränk auch ohne Kühlschrank nicht nur auf die richtige Trinktemperatur zu bringen, sondern auch zuverlässig auf Temperatur zu halten.

Falls Sie sich lieber doch sportlich betätigen wollen, dann montieren Sie doch den Flaschenöffner für die Wand neben dem Kühlschrank. Dann müssen Sie zumindest aufstehen.

Swiss Hand

Hopp Schwiiz

 

 

Der etwas andere USB-Stick!

04/2012

Dieser USB-Stick ist mit 37’000 Dollar der teuerste unter seinesgleichen. Er kommt aus Genf und sieht wie ein mit Edelsteinen verzierter Zauberpilz aus. Den ganzen Beitrag lesen »

Slyde HD3 – die Uhr der Zukunft

01/2011

Die Uhr der Zukunft wird zur Zeit von Slyde Watch SA auf ihrer Web Site gezeigt. Ein hammer Teil. Basierend auf einem LED/OLED Display wurde von Jorg Hysek jr ein kleines Meisterwerk geschaffen. Für Auge und Technikerherz. Den ganzen Beitrag lesen »

Schweizer erfinden 360°-3D-Kamera

12/2010

Am Fliegenauge ist sie orientiert. Und revolutionär. Denn diese Kamera zeichnet ein kontinuierliches 360°-Bild auf und ist absolute Hightech, auch wenn sie aussieht wie ein LED-Salatsieb. Erfunden haben es Techniker der Schweizer École Polytechnique Fédérale de Lausanne. Den ganzen Beitrag lesen »

Die Uhr mit echten (!) Dinosaurierknochen

03/2010

“Louis Moinet Jurassic Tourbillon” heisst das teure Meisterstück, das mit 130 Millionen Jahre alten Dinosaurierknochen im Zifferblatt bestückt ist. Die “Jurassic Watch” treibt damit wohl die Exklusivität von Uhren auf die Spitze. Die Dinosaurierfragmente wurden in ein handgefertigtes 18K Weissgold Gehäuse gesetzt und die Uhr ist auf zwölf Exemplare gesetzt. Den ganzen Beitrag lesen »

Bombenstimmung an Weihnachten

12/2009

Xmas Declarations

Wer noch kurzfristig für eine Bombenstimmung an Weihnachten sorgen möchte, der wird bei crazystuff.ch fündig. Weihnachtsbaumkugeln in Form von Handgranaten sollen für die richtige Besinnlichkeit sorgen. Den ganzen Beitrag lesen »