Archiv - Kategorie Nahrungsmittel

Die besten Sandwiches der Welt – Teil 2

09/2014

Es geht weiter mit Teil 2 unserer vierteiligen Miniserie “28 Sandwiches aus aller Welt”. Heute sind Deutschland, Japan, England, die USA, China, Frankreich und Kanada dran:

8. (Bayrischer) Leberkäse

Herkunftsland: Deutschland

Was ist drin: Während Deutsche in der Regel ja dafür bekannt sind, Dinge präzise und akkurat zu bezeichnen, stellt sich bezüglich des Leberkäses heraus, dass unsere Lieblingsnachbarn auch ein wenig den Schelm im Nacken haben. “Leberkäse” bedeutet wörtlich genommen ja immerhin, dass ein irgendwie unter Hinzugabe von Leber entstandener Käse entstanden wäre. In Wirklichkeit enthält dieses Sandwich aber weder Käse noch Leber, ist dafür aber sehr köstlich. Im Ofen heiss gemacht und mit süssem Senf in einem Brötli oder auf dem Teller mit Weisskraut und Meerrettich serviert, ist es im Grunde ein länglicher Hackbraten nach Hausfrauenart, und sieht fast so aus wie der Kastenkuchen, den es vielleicht am Nachmittag zum Kaffeekränzchen gibt.

Fun Fact: Nach deutschem Lebensmittelrecht (ja, in Deutschland gibt es Gesetze für so ziemlich alles) dürfen als “Bayrischer Leberkäse” nur Produkte bezeichnet werden, die (zum Glück) keine [!] Leber enthalten. “Normaler”, also nicht “bayrischer” Leberkäse dagegen muss [!] ein Minimum von 4 Prozent Leber enthalten.

9. Katsu-Sando

Herkunftsland: Japan

Was ist drin: Paniertes Schweinefleisch auf Weissbrot mit Weisskraut. Ganz im Sinne der japanischen Tradition überzeugt auch das Katsu-Sando durch seinen Minimalismus.

Fun Fact: Es sieht aus wie ein Schnitzel. Aber es ist kein Schnitzel. Im Jahre 1899 in einem Tokioter Restaurant namens Rengatei erfunden, wurde das Katsu-Sando-Sandwich ursprünglich als eine Art “yoshoku” angesehen – als ein westliches Gericht mit lokalen japanischen Einflüssen.

10. Chip Butty

Herkunftsland: England

Was ist drin: Das Chip Butty klingt lustig und es macht mindestens genauso viel Spass, es zu essen wie es auszusprechen. Erinnern Sie sich daran, wie Sie als Kind einzelne Pommes Frites in Ihren Burger steckten, um neue “Spezialitäten” zu kreieren und sich bereits als Genie wähnten? Der Chip Butty im Grunde genau Ihre Kreation aus Jugendtagen, mit dem Unterschied, dass die Engländer das Fleischstück einfach weggelassen haben. Brot, Pommes Frites, Ketchup und jede Menge Kohlenhydrate also, für den Fall, dass Sie auf Diät sind. Was Sie nicht sein sollten, denn –mhhhhhh- …lecker!

Fun Fact: Das Wort “butty” hat nichts –wie man durchaus vermuten könnte- mit der Beschaffenheit des verlängerten Rückgrates zu tun, sondern ist vielmehr eine Zusammenziehung von “Brot und Butter”. Ursprünglich als Mahlzeit für die einfachen Arbeiter gedacht, fand das Chip Butty sogar seinen Platz in dem Fangesang “The Greasy Chip Butty Song” des englischen Fussballklubs Sheffield United, und fungierte als Power-Up im Videospiel Earthworm Jim II [!].

11. PB & J

Herkunftsland: USA

Was ist drin: Erdnussbutter und Marmelade auf Weissbrot. Der Name PB & J rührt her von den Anfangsbuchstaben der englischen Bezeichnungen für Erdnussbutter (Peanut Butter) und Marmelade (Jelly).

Fun Fact: Die Amerikaner essen das cremige Zeug mit Vorliebe. Was drin ist, wissen Sie nun. Was Sie aber bestimmt noch nicht wussten, ist, dass jedes amerikanische Kind durchschnittlich nicht weniger als 1.500 PB & J-Sandwiches während seiner Schulzeit verschlingt, während es der durchschnittliche Europäer nicht mal auf einen einzigen Teelöffel Erdnussbutter-Konsum pro Jahr bringt.

12. Donkey Burger

Herkunftsland: China

Was ist drin: Es ist das drin, was Sie bereits vermuten: Eselfleisch, angerichtet auf einem Brötli.

Fun Fact: Für europäische Ohren umso weniger attraktiv ist es zu hören, dass dieses Sandwich traditionell kalt serviert wird. Die Chinesen können damit aber nicht ganz verkehrt liegen, denn in vielen Regionen Chinas ist der Donkey Burger, auf dessen chinesischen Namen wir wegen der komplizierten Aussprache hier verzichten, ausgesprochen beliebt. In der Provinz Hebei, wo der Donkey Burger eine besondere lokale Spezialität darstellt, wurde ihm gar ein chinesisches Sprichwort gewidmet: “Im Himmel gibt es Drachenfleisch, auf Erden gibt es Eselfleisch.” Das Drachenfleisch haben wir noch nicht probiert.

13. Croque Monsieur

Herkunftsland: Frankreich

Was ist drin: In seiner typischen Standard-Ausstattung ist das Croque Monsieur genannte Sandwich bereits leicht amerikanisiert: er besteht im Wesentlichen aus einem gegrillten Käse-Schinken-Toast und trägt eidgenössische Züge. Der Käse ist nämlich entweder Emmentaler oder Gruyère. Das Witzige am Croque Monsieur ist, dass der Käse sich auf der Oberseite [!] des Toastbrotes befindet.

 

Fun Fact: Bereits kurz nachdem der Croque Monsieur als Imbiss für zwischendurch in Kaffeehäusern und Bars um 1910 herum entstand, fand er bereits Eingang in bekannte Literatur: seine früheste Erwähnung scheint auf das Jahr 1918 zurückzugehen. Damals erschien Band zwei der “Suche nach der verlorenen Zeit” des französischen Schriftstellers und Kritikers Marcel Proust.

14. Montréaler Rauchfleisch-Sandwich

Herkunftsland: Kanada

Was ist drin: Koschere Fleisch-Delikatesse, hergestellt durch Salzen und Pökeln von Rinderbrust in einer speziellen Gewürzlake. Das Fleisch bleibt mindestens eine ganze Woche in der Lake eingelegt, um alle Nuancen der verschiedenen Geschmacksstoffe aufnehmen zu können. Danach wird das Fleisch in einem Niedertemperatur-Smoker verzehrfertig gemacht und auf Roggenbrot, gekrönt mit hochwertigem Senf, gereicht.

Fun Fact: Rauchfleisch-Sandwich nach Montréaler Art wird stets von Hand in Scheiben geschnitten. Dabei fallen jede Menge kleinere Stücke an, die nicht mehr für das eigentliche Sandwich verwendet werden können. Deshalb werden die kleinen Stücke in einer so genannten Rauchfleisch-Poutine, einer weiteren Montréaler Spezialität, zusammen mit Pommes frites, Käse und darübergegossener Bratensauce weiterverwendet. Aber das ist noch nicht alles: Der Kanadier kann beim Montréaler Rauchfleisch sogar in fünf Standardstufen auswählen, wie viel Fettanteil er oder sie im Fleisch haben möchte, von mager über traditionell, bis hin zur Sorte “Speck”, die in der Zusammensetzung ungefähr dem entspricht, was wir unter “Speck” verstehen.

Food Huggers

07/2013

food-hugger

Mehrere Millionen Tonnen Lebensmittel werden jedes Jahr weggeworfen, obwohl ein Grossteil davon eigentlich noch geniessbar wäre. Vor allem Obst und Gemüse werden schnell entsorgt, wenn z.B. die Banane braun wird oder die Haut der Tomate nicht mehr ganz faltenfrei ist. Was tun mit Obst und Gemüse, das nur zur Hälfte verbraucht wird – in Frischhaltefolie wickeln oder in eine verschliessbare Box legen? Adrienne McNicholas und Michelle Ivankovic haben Food Huggers entwickelt. Zwei junge Designerinnen sicherten sich das nötige Kapital für die Umsetzung der Silikonschalen über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Den ganzen Beitrag lesen »

Kitchen Safe

07/2013

kitchen-safe

Abnehmen aber die Kekse liegen offen da? Arbeiten statt Konsolenspiele spielen aber die Selbstdisziplin lässt zu wünschen übrig? Kein Problem mit dem Kitchen Safe: Zeitschloss schützt Süssigkeiten, Zigaretten, Fernbedienungen etc. vor dir selbst! Erhältlich für 22 Euro ab September. Den ganzen Beitrag lesen »

Die süsse Versuchung – Vinyl Schallplatte aus zarter Milchschokolade!

09/2012

Ein grosser Nachteil von Vinyl Schallplatten ist deren Verschleiss. Nach jedem Abspielen hinterlässt die feine Nadel kleine Ritzen und mit der Zeit klingt selbst ein harmonisches Mozart-Konzert eher wie eine DJ-Version. Breakbot’s Platte leidet zwar um einiges mehr, hat dafür aber einen anderen, weit besseren Aspekt! Den ganzen Beitrag lesen »

Der sensationelle Getränkekühler

09/2012

Überraschungsgäste für ein Gläschen Wein und keine gekühlten Getränke? Das muss nicht sein! Der sensationelle Cooper Cooler kühlt jedes Getränk in nur ein bis sechs Minuten von super-lauwarm auf party-kühl.

Egal ob Bier oder Champagner oder Wein oder Cola – der Cooper Cooler bringt für Sie in sekundenschnelle alle Getränke auf Temperatur. Wenn auch die ganze Fußballmannschaft mit quälender Durst auf Bier an der Türschwelle plötzlich steht – retten Sie die Situation im Nu mit diesem perfekten Getränkekühler!

Also freuen Sie sich auf die nächste Gartenparty, den lauschigen Abend zu Zweit oder das Nachtessen mit Freunden unterm Sternenhimmel – kommt hier immer der Cooper Cooler ins Spiel. Fast im Handumdrehen kühlt das Gerät den Wein oder Sekt von 25°C bis zu 1°C – und hält dann auch noch diese Temperatur konstant für die folgenden Gläser. Fantastisch schnell und ungalublich praktisch!

Ab sofort bei crazystuff.ch erhältlich!

 

 

 

Gelatine hält Lebensmittel kühl – ein glibbriges Gadget!

05/2012

Wahrscheinlich käme man ins Staunen, würde jemand sagen, es gäbe die Möglichkeit Lebensmittel kühl und frisch zu lagern ohne einen Kühlschrank zu gebrauchen. Und hier ist nicht die Rede davon, die Lebensmittel einfach in ein Iglu zu stecken. Der Bio Robot hat diese Fähigkeit und überrascht damit alle! Den ganzen Beitrag lesen »

Der soziale Energy-Drink!

02/2012

Mit Facedrink, dem trendigen Energy-Drink, können Sie die täglichen Herausforderungen meistern. Ob es nun bei der Arbeit, in der Schule oder beim Sport ist, Facedrink versorgt Sie mit der nötigen Portion Energie! Den ganzen Beitrag lesen »

Der soziale Energy-Drink!

01/2012

 

Mit Facedrink, dem trendigen Energy-Drink, können Sie die täglichen Herausforderungen meistern. Ob es nun bei der Arbeit, in der Schule oder beim Sport ist, Facedrink versorgt Sie mit der nötigen Portion Energie! Den ganzen Beitrag lesen »

Wir suchen Blogger!

11/2011

Der crazystuff.ch Blog ist mit 20’000 Lesern jeden Monat einer der meistbesuchten Blogs in der Schweiz. Wir bloggen die originellsten, aussergewöhnlichsten, innovativsten und süssesten Stories und Bilder. Jetzt suchen wir junge Blogger, die mitmachen, unseren Blog weiter auszubauen. Den ganzen Beitrag lesen »

Statistik: Verhalten mit Getränkedosen

10/2010