Archiv - Kategorie Menschen

Wir gratulieren: Happy birthday, Barbie!

03/2016

Am 9. März 1959 wurde die erste Barbie auf einer Spielzeugmesse in New York präsentiert. Das heisst also, dass wir am heutigen Tag Barbie zu ihrem 57. Geburtstag gratulieren. Happy Birthday, Barbie!

Barbie hatte bis jetzt immerhin 108 Berufe: Sie war Turnlehrerin, Krankenschwester oder Friseurin. Bereits 1960 fungierte sie als Modedesignerin und in Folge übte sie ein lange Liste an erstaunlichen Berufen aus. Sie war bereits zweimal im All, hat als Chirurgin und Air-Force-Pilotin gearbeitet und hat mehrfach an der Olympiade teilgenommen. Highlights ihrer bisherigen Karriere sind sicher ihre Zeit als Präsidentschaftskandidatin und als Angela Merkel. Bei so viel beruflichem Erfolg bleibt das Privatleben natürlich auf der Strecke. Barbie hat keine eigenen Kinder, dafür seit mehr als 50 Jahren eine On-Off-Beziehung mit Ken.

Wenn kleine Mädchen so sein wollen wir Barbie, dann denken sie allerdings in den wenigsten Fällen an ihre beruflichen Erfolge. Da stehen dann wohl eher andere Überlegungen im Vordergrund, wie zum Beispiel die Tatsache, dass sie einen hinreissenden Freund hat, zahlreiche schöne Prinzessinnenkleider und eine perfekte Figur….

Die Brasilianerin Andressa Damiani lebt genau diesen Traum vieler kleiner Mädchen, und zwar dank ganz viel Schminke, Kontaktlinsen und Haar-Extensions. Sie sieht aus wie eine Barbie und macht umso deutlicher, dass die Proportionen ( zu schmales Becken, zu schmale Taille….) als auch der Kleidungsstyle der Puppe nicht wirklich viel mit dem Leben einer “richtigen” Frau zu tun haben.

Ihr Körper wirkt mit der schmalen Taille und den riesig geschminkten Augen fast grotesk und sowohl im Internet als auch auf der Strasse sind ihr alle Blicke sicher: Kinder finden die 23jährige grossartig, weil sie nicht nur Ähnlichkeit mit Barbie, sondern vor allem mit Prinzessin Elsa aus “Die Eiskönigin” von Disney hat. Ein bisschen gruselig wirkt sie allerdings auch….

Quelle: klonblog.com 

Stylish gekleidete Tiere

02/2016

 

In seiner Porträt Serie “Second Skins” verwendet der Fotograf Miguel Vallinas seine Fotografien von Tieren als Ausgangspunkt für die Gestaltung von fiktiven Outfits, welche die Tiere seiner Meinung nach tragen würden, wenn sie Menschen wären. Durch die Kleiderwahl und die Wahl der Farben bekommt jedes Tier einen Charakter und eine ungewöhnliche Glaubwürdigkeit.

Ähnliches passiert auch bei seiner jüngsten Serie “Roots” in der etwas Ähnliches mit bekleideten Blumensträussen und Pflanzen passiert. Viel mehr davon gibt es auf seiner Webseite

Quelle: Photography | Colossal

Gehäkelte Star Wars Figuren

02/2016

Die Rumänin Anamaria Androne ist eine begeisterte Häklerin und die Gründerin des Labels Merique Crochet.

Da sie mit der Star Wars Serie aufgewachsen ist, war es nur noch ein kleiner Schritt hin zur Idee, die Protagonisten der dunklen Seite der Macht in Häkelform darzustellen, um daraus Vertreter der niedlichen Art zu machen…

Mehr Info: Etsymeriquecrochet.com

Darth Vader

Yoda

Han SoloChewieR2-D2Aber auch andere begabte Häklerinnen sind inspiriert von Star Wars: Tiffany Kelly  hat für ihre kleine Tochter eine niedliche Version des BB-8  realisiert.

I Crocheted This BB-8 For My Little ‘Rey’

Quelle: Welcome To The Cute Side: I Crochet Star Wars Characters | Bored Panda

Wo die Zeit still steht: Vintage Pool Atmosphäre

02/2016

Die slowakische Fotografin Maria Svarbova wurde 1988 geboren, hat ihre universitären Studien in den Bereichen Konservierung, Restauration und Archäologie abgeschlossen und widmet sich seit 2010 ausschliesslich der Fotografie. Sie hat dabei einen ganz eigenen Stil mit grossem Wiedererkennungswert geschaffen. In ihren überbelichteten und nachbearbeiteten  Fotos werden die Menschen zu roboterähnlichen Figuren ohne Individualität und ihre Serien erzählen kleine Geschichten, wie in einem Comicstrip. Die ganze Atmosphäre wirkt fast surreal und als ob die Zeit stehen geblieben werden.

Anbei Bilder aus der Serie “In Swimming Pool”

Quelle: mariasvarbova.com

Fischauge als Selbstporträt

02/2016

Die ungarische Fotografin Flòra Borsi ist bekannt für ihre Fotomanipulationen. In dieser Porträt Serie richtet sie die Kamera auf sich selbst und ersetzt jeweils ein Auge durch ein Tier. Daher auch der Titel der Serie Animeyed.

Auf jedem Foto verschmilzt das Modell perfekt mit dem gewählten Tier – Mensch und Tier werden als eine Einheit wahrgenommen.

Das Werk von Borsi wurde bereits in der Saatchi Gallery und im Louvre in Paris ausgestellt. 2014 wurde ein Werk von ihr sogar als Startbildschirm für das Photoshop CC Programm von Adobe verwendet.

Quelle: Striking Self-Portraits Replace One Eye with an Animal’s

Valentinstag: 12 Gründe, warum ich sie liebe…

02/2016

Am 14.2. ist Valentinstag. Viele Männer stellen sich da vielleicht die Frage, warum liebe ich sie?

Anbei 12 triftige Gründe

1.) Sie reist immer mit leichtem Gepäck

2.) Sie ist die beste Köchin

3.) Die Qualitätszeit, die wir miteinander verbringen

4.) Die Filme, die sie aussucht

5.) Sie hat sich immer voll im Griff

6.) Sie könnte für die CIA arbeiten

7.) Sie ist die beste Fotografin

8.) Sie weiss, wann sie aufhören muss

9.) Sie hat ein sehr gutes Vorstellungsvermögen

10.) Ich muss nie auf sie warten

11.) Sie hat ein äusserst freundliches Haustier

12.) Sie macht die besten Geschenke

Quelle: 12 Reasons Why I Love Her | Lingvistov

Valentinstag: 12 Gründe, warum ich ihn liebe…

02/2016

Am 14.2. ist Valentinstag. Anbei 12 triftige Gründe, warum Frauen ihre Männer lieben…

1.) Er ist mein Shopping-Begleiter

2.) Er isst, was ich koche

3.) Meine Katze akzeptiert ihn

4.) Gratis Mitfahrgelegenheit um 4 Uhr morgens

5.) Er sieht so gut aus!

6.) Er kann alles reparieren

7.) Er ist der Grund, warum ich mich rasiere

8.) Er motiviert mich, ein besserer Mensch zu sein

9.) Mein Beziehungsstatus auf Facebook ist nun “in einer Beziehung”

10.) Mein Vater mag ihn

11.) Er mag meine Playlist

12.) Er macht die besten Geschenke

Quelle: 12 Reasons Why I Love Him | Lingvistov

Das Leben ist ein Tanz 

11/2015

Nach den vielen negativen Meldungen und Schlagzeilen der letzten Tage, wird es Zeit auch wieder mal etwas Positives zu sehen: Enjoy!

 

Sein zweiter Name ist Bond – James Bond

10/2015

“Mister Bond” feiert Geburtstag – Sir Roger George Moore wird am 14. Oktober 2015 88 Jahre alt. Wenngleich der waschechte Londoner und Träger des britischen Ritterordens KBE neben seiner Rolle des Geheimagenten 007 zuvor durchaus auch andere Charaktere mit Erfolg gespielt hat, wie z.B. eine anspruchsvolle Doppelrolle in dem 1970 erschienenen Psychothriller “Ein Mann jagt sich selbst”, so wird er doch spätestens ab Ende der 1970er Jahre sofort zuerst mit “Mr. Bond” assoziiert. Kein Wunder, wurden doch die von 1973 bis 1985 erschienenen insgesamt sieben Bond-Filme mit Moore stets mit Spannung erwartet und stellten an der Kinokasse und in den Kritiken einen grossen Erfolg dar.

Fans der Abenteuer des Geheimagenten mit der Nummer 7 streiten sich bereits Jahrzehnte darüber, ob nun der Engländer Roger Moore oder vielleicht doch sein schottischer Kollege Sean Connery den besten Bond aller Zeiten gab. Vermutlich müssen sich Moore und Connery den symbolischen Titel teilen.

Moore jedenfalls hatte es schon immer mit Abenteuern: Seine Karriere begann Anfang der 1960er Jahre in der Rolle eines Gentlemans namens Simon Templar. Schon damals verstand es Roger Moore bestens, nichts anbrennen zu lassen und bevorzugt schöne Frauen aus hilflosen Situationen zu retten. In den Jahren 1970 und 1971, zwei Jahre bevor Moore “James Bond 007” wurde, spielte er zusammen mit dem unvergessenen Tony Curtis in der Serie “Die Zwei” die Rolle von Lord Brett Rupert John George Robert Andrew (!) Sinclair. Der Lord musste zusammen mit Playboy “Danny Wilde” (gespielt von Tony Curtis) Kriminalfälle im Auftrag eines Strafrichters lösen, der die beiden sonst wegen Beteiligung an einer Schlägerei für drei Monate in den Knast gesteckt hätte. Anlass der handgreiflichen Meinungsverschiedenheit (in der Bar des noblen Hôtel de Paris in Monaco) war ein Streit der beiden über die korrekte Anzahl der Oliven (eine oder zwei) in einem “Creole’s Cream” Martini-Cocktail, den Lord Sinclair bestellte…

Roger Moore seinen Geburtstag und die letzten Sonnenstrahlen des Herbstes in Crans-Montana oder wegen der guten Cocktails im vermutlich wärmeren Monaco geniesst, wissen wir nicht. Bestimmt aber wird er einem dekorativen und stilvoll präsentierten Blumenstrauss nicht abgeneigt sein. Auch wenn die Geheimdienste im wirklichen Leben seit neuester Zeit mit einem nicht mehr ganz so makellosen Ruf leben müssen: Wir sind gerührt wie ein Martini *g* und finden, dass Mister Bond sich als mehrmaliger Welt-Retter und James Bond mit der längsten Dienstzeit eine Aufmerksamkeit verdient hat. Schon aus dekorativen Gründen sollten Sie es ihm gleichtun. Und was könnte zur Präsentation des floralen Gebindes besser geeignet sein als die James-Bond-Pistolenvase?

Wrestlerdrama “Foxcatcher”

01/2015

Das authentisch erzählte Wrestlerdrama “Foxcatcher” stammt von 48jährigen US-Amerikaner Bennett Miller, der bereits im Alter von 12 Jahren mit seiner Super-8-Kamera die ersten Filme drehte.  Er wird vom “Examiner” als einer der besten lebenden Regisseure unserer Zeit bewertet und glänzte in den vergangenen Jahren bereits mit den Meisterwerken “Capote” (2005) und “Die Kunst zu gewinnen – Moneyball” (2011). Miller zeichnet mit feinen Linien und einfühlsam, aber auch dramatisch die authentische Geschichte zwischen dem Milliardär und Wrestlingpromoter John E. Du Pont (fantastisch gespielt von Steve Carell) und dem Ringer Mark Schultz (Channing Tatum), der sich zwischen täglicher harter Trainingsroutine, dem Lauf des grossen Geldes und seinen sentimentalen Momenten zu behaupten versucht.

Die Hauptfigur der Erzählung, Ringer Mark Schultz, hat als ehemaliger Olympionike und Teilnehmer der Olympischen Spiele 1984 in Los Angeles seine beste Zeit bereits hinter sich, als er und der steinreiche Promoter Du Pont zusammentreffen. Der exzentrische und menschlich schwierige Du Pont baut Schultz medienmässig zum Favoriten der Olympischen Wettbewerbe auf, bettet ihn aber gegenüber sämtlichen äusseren Einflüssen gleichzeitig in Watte. Natürlich tut Du Pont dies nicht aus Nächstenliebe, sondern aus kommerziellem Interesse: der launische, erfolgsorientierte und als besessen bekannte Milliardär verlangt extreme Trainingsleistungen von Schultz, der zwischenzeitlich auch seinen Bruder und Mentor Dave (Mark Ruffalo) überredet hat, Du Ponts Team Foxcatcher beizutreten. Die beiden Brüder nehmen allerdings nach Ansicht von John Du Pont mehr und mehr und schliesslich zuviel Macht auf seiner Trainingsfarm ein. Als die Olympischen Spiele 1988 in Seoul immer näher rücken, und der kontrollwütige Du Pont befürchtet, in seiner Position als Boss entmachtet zu werden, bahnt sich eine Katastrophe an…

Das deutsche Nachrichtenmagazin “DER SPIEGEL” meint: “Ein atmosphärisch dichtes und sehr vielschichtiges Meisterwerk.” Dem können wir uns nur anschliessen.

Das für 5 Oscars (in den Kategorien Beste Regie, Beste Hauptrolle, Beste Nebenrolle, Bestes Originaldrehbuch und Bestes Makeup) nominierte Drama startet am 29.01.2015 in der Schweiz.

Nun, die wahre Geschichte von John Du Pont und Mark Schultz ist ca. 30 Jahre her, und die wilden Zeiten scheinen ruhiger geworden zu sein, nichtsdestotrotz ist die Ringer- und Wrestlerszene heute nicht weniger interessant als früher. Ganz im Gegenteil: selbst frühere Fussballtorhüter aus der deutschen Bundesliga sind ja mittlerweile durch hartes und ernsthaftes Training in die Wrestler-Szene eingestiegen. Einige der heute aktuellen Top Wrestler der WWE (World Wrestling Entertainment, Inc.) Serie gibt es als Action-Figuren bei CrazyStuff.

Der Schweizer Top Wrestler Claudio Castagnoli beispielsweise ist unter seinem früheren Ringnamen Antonio Cesaro im CrazyStuff-Shop erhältlich. Aber auch viele andere Grössen wie zum Beispiel den Amerikaner Brock Edward Lesnar oder den sprichwörtlich brettharten Bret Hart a.k.a. “The Hitman” finden Sie bei uns im CrazyStuff-Shop.