Archiv - Kategorie Lifestyle

Valentinstag: 12 Gründe, warum ich ihn liebe…

02/2016

Am 14.2. ist Valentinstag. Anbei 12 triftige Gründe, warum Frauen ihre Männer lieben…

1.) Er ist mein Shopping-Begleiter

2.) Er isst, was ich koche

3.) Meine Katze akzeptiert ihn

4.) Gratis Mitfahrgelegenheit um 4 Uhr morgens

5.) Er sieht so gut aus!

6.) Er kann alles reparieren

7.) Er ist der Grund, warum ich mich rasiere

8.) Er motiviert mich, ein besserer Mensch zu sein

9.) Mein Beziehungsstatus auf Facebook ist nun „in einer Beziehung“

10.) Mein Vater mag ihn

11.) Er mag meine Playlist

12.) Er macht die besten Geschenke

Quelle: 12 Reasons Why I Love Him | Lingvistov

Fotografie: Verzerrte Gesichter

02/2016

Früher war es unvermeidbar bei der Fahrt in öffentlichen Verkehrsmitteln mit anderen Passagieren in Augenkontakt zu treten. Heute ist es fast ein Ding der Unmöglichkeit, da jeder intensiv damit beschäftigt ist, auf Facebook zu surfen oder digitale Monster zu töten. Diese zunehmende Abhängigkeit von den Smartphones war die Inspiration für die Serie Sur-Fake des Fotografen Antoine Geiger. Die Serie umfasst eine Reihe von digital bearbeiteten Fotos, die eine Reihe von Personen darstellt, deren Gesichter von den Smartphones regelrecht angesaugt werden. Die Verzerrung führt zur Unkenntlichkeit der Personen und ist ein Symbol für die Entfremdung vom eigenen Körper als auch von der physischen Welt. Spannend!

Quelle: Art | Colossal

Y Studios: Lichtschwerter von Designern

01/2016

Das amerikanische Designstudio Y Studios hat Lichtschwerter im Stile ihrer fünf Lieblingsdesigner entwickelt. Anbei Lichtschwerter Interpretationen à la Zaha Hadid, Charles und Ray Eames, Issey Miyake, Edith Heath und Dieter Rams.

Das Designstudio sieht das als eine Hommage an diese 5 Designer, deren ästhetische Qualitäten und Design-Philosophien vom Designstudio Y Studios geschätzt werden. Die Lichtschwerter sind Interpretationen im Stile dieser 5 Designer und das 6. Lichtschwert ist ein Entwurf Designstudio selbst.

Quelle: Designer Lightsabers As Imagined by Y Studio | if it’s hip, it’s here

Natur pur! Die schönsten Fjorde der Welt

01/2016

Wir machen einen Ausflug zu den schönsten und unberührtesten Fjorden dieser Welt. Atemberaubend!

Laut Wikipedia ist ein Fjord „ein weit ins Festland hineinreichender, durch einen seewärts wandernden Talgletscher entstandener Meeresarm“. Diese nüchterne Erklärung verzichtet dabei auf die Tatsache, dass es sich dabei um einige der spektakulärsten geologischen Formationen unseres Planeten handelt. Von Alaska bis nach Norwegen und von Grönland nach Chile, anbei einige der schönsten Fjorde in ihrer ganzen Pracht.

Hardangerfjord – Norwegen

Hardangerfjord

Der weltweit viertgrösste Fjord ist circa 170 km lang und befindet sich an der südwestlichen Atlantikküste Norwegens im Fylke Hordaland.  Die tiefste Stelle ist 725 Meter tief. Der Fjord ist seit 1875 touristisch erschlossen seit Thomas Cook begann von London her den Fjord zu bereisen.

 

Kenai Fjords – Alaska

Kenai_Fjords
Der Kenai Fjords Nationalpark ist mit 966 km Küstenlinie und trotz einer Fläche von 2.711 km² der kleinste Nationalpark Alaskas. Er befindet sich auf der Kenai-Halbinsel im südlichen Alaska. Der Park ist berühmt für den 1.600 Meter hohen Kenai-Berg, der vollständig vom 777 km² grossen Harding-Eisfeld verhüllt ist. Im Park leben Grizzlybären, Schwarzbären, Elche und Bergziegen. An der Küste des Golfs von Alaska findet man auch Orcas, Finnwale, Buckel – und Zwergwale und Weissstreifendelfine. Unter den 191 Vogelarten im Park kann man dort auch den Weisskopfseeadler beobachten.

Milford Sound – Neuseeland

Milford_Sound

Dieser 15 km lange Fjord ist die wichtigste Touristenattraktion des Fiordland-Nationalparks im Südwesten von Neuseeland und gehört zum Weltnaturerbe der UNESCO. Der Nationalpark umfasst 14 Fjorde, allerdings ist nur der bekannte Milford Sound mit dem Auto zu erreichen. Eine zweistündige Bootstour ist wahrscheinlich die beste Art den Fjord zu erkunden – ausser vielleicht noch mit einer Sauerstoffflasche auf dem Rücken, denn es ist eine der wenigen Fjorde in denen getaucht werden kann.

Misty Fjords – Alaska

Misty_Fjords

Dieses Naturschutzgebiet ist ein National Monument im Südosten von Alaska. Es liegt vollständig im Tongass National Forest in der Nähe der Stadt Ketchikan.  Das zweitgrösste amerikanische Naturschutzgebiet umfasst 1 Mio Hektar und ist von Regenwald und steilen 1.000 m hohen Felswänden umgeben, die aus dem Wasser ragen. Man kann das Gebiet auf einer Bootstour oder auch mit einem Wasserflugzeug oder Kajak erforschen.

Illulissat Icefjord – Grönland

Illulissat

Der 40 km lange und 7 km breite Eisfjord liegt an der grönländischen Westküste und ist nach der benachbarten Stadt Ilulissat benannt. An seinem landseitigen Ende befindet sich einer der aktivsten Gletscher der Erde, der Sermeq Kujalleq, der mit einer Fliessgeschwindigkeit von knapp 20 Meter pro Tag jährlich eine Eismenge von 35 Kubikkilometern transportiert.

Doubtful Sound – Neuseeland

Doubtful_Sound

Der zweitbekannteste Fjord im neuseeländischen Fiordland.  Sein Name stammt von James Cook, der bezweifelte, dass er aus dieser Einbuchtung wieder heraussegeln könne. Besonders bekannt sind die zahlreichen Wasserfälle, wie z. B. die Helena Falls und die Browne Falls mit einer Fallhöhe von 600 Metern. Neben geführten Touren ist der Fjord auch ein beliebtes Ziel für Kajak-Fahrer.

Bucht von Kotor – Montenegro

Kotor

Diese fjordartige Bucht ist fast 30 km lang und wird von hohen und sehr steilen Bergflanken gesäumt und befinde sich an der südöstlichen dalmatinisch-montenegrinischen Adriaküste. Durch ihre geomorphologische Ähnlichkeit zur Fjordküste Norwegens wird sie auch als südlichster Fjord Europas bezeichnet.
An der strategisch günstig gelegenen und über 1000 m tief in das umgebende Karst-Gebirge eingeschnittene Bucht sind seit der Antike bedeutende Städte als Kultur- und Handelszentrum entstanden. Eine der interessantesten Städte ist Kotor mit der Klosterinsel St. Georg aus dem 12. Jahrhundert.

Comau – Chile

Comau

Dieser fast tropisch anmutende Fjord befindet sich in Patagonien und sein türkiser Fluss meandert durch reich bewachsene grüne Hügel und Wasserfälle. Der Küstenlinie entlang gibt es sogar Strände und warme Gezeiten – Becken und die heissen Quellen Porcelana, in denen man sich von den Wanderungen auf den umliegenden Gipfeln erholen kann.

Nærøyfjord – Norwegen

Naerofjord

Auf keinen Fall darf man auf einer  Reise zu den bekannten norwegischen Fjorden den bekannten Sognefjord – den König der Fjorde – auslassen. Wegen seiner spektakulären Landschaft ist der Fjord eine Touristenattraktion und seit 2005 auch Weltnaturerbe der UNESCO. Gemeinsam mit dem Geirangerfjord gilt er als die mit Abstand schönste Fjordlandschaft der Welt mit steil abfallenden Talwänden, die sich von 500 m unter dem Meeresspiegel bis zu 1.400 m über dem Meeresspiegel erstrecken. Zahlreiche Wasserfälle stürzen die extrem steilen Felswände herab und zahllose Wildbäche fliessen durch Laub- und Nadelwälder in den Fjord.

Tracy Arm – Alaska

Tracy_Arm

Dieser 50 km enge Fjord befindet sich 70 km südlich von Juneau und wurde nach Benjamin F. Tracy, einem General des Sezessionskriegs und US-Marineminister benannt. Am Fjordende befindet sich der pittureske Sawyer Gletscher. Tracy Arm ist einer der besten Orte der Welt für die Beobachtung von Tiefseefischen, da das kalte Wasser es ermöglicht, dass diese in geringeren Tiefen leben und beobachtet werden können.

Howe Sound – Kanada

Howe_Sound

Der Howe Sound ist ein Bucht an der Strasse von Georgia im Nordwesten von Vancouver. Die Bucht erstreckt sich etwa 44 km weit ins Land, bevor sie bei Squamish endet. Eine der schönsten Autofahrten in Kanada ist der Fahrt auf der Route 99 von Vancouver nach Whistler, der Howe Sound Bucht entlang. Es ist der einzige Fjord, der direkt von einer grossen Stadt zugänglich ist und beginnt in Lighthouse Park und verfügt über spektakuläre Ausblicke auf das Zentrum von Vancouver.

Geirangerfjord – Norwegen

Geirangerfjord

Der zweite norwegische Fjord auf der Liste des UNESCO Weltnaturerbes. Es ist wahrscheinlich der am meisten besuchte Fjord Norwegens und hat drei spektakuläre Wasserfälle – Die sieben Schwestern, Freier und Brautschleier. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist auch die Fahrt auf der „Adlerstrasse“ mit ihren elf Haarnadelkurven und der schönen Aussicht auf den Geirangerfjord. Neben Fahrten mit Fähren sind Wandern, Angeln und Kajaktouren populäre Aktivitäten für Reisende.

Quelle: thrillist.com

Was tun am Wochenende? Skateboarden mit dem Hund!

11/2015

Die Bulldogge Otto fuhr auf seinem Skateboard alleine durch die Beine von insgesamt 30 Menschen und hat damit einen neuen Weltrekord erreicht. Otto widmete seinen neuen Rekord seinem grossen und im Oktober leider verstorbenem Vorbild Tillman. Mit ein bisschen Üben könnte vielleicht auch in der Schweiz ein neuer Rekord aufgestellt werden…??

Quelle: MyModernMet

 

Das Leben ist ein Tanz 

11/2015

Nach den vielen negativen Meldungen und Schlagzeilen der letzten Tage, wird es Zeit auch wieder mal etwas Positives zu sehen: Enjoy!

 

Sein zweiter Name ist Bond – James Bond

10/2015

„Mister Bond“ feiert Geburtstag – Sir Roger George Moore wird am 14. Oktober 2015 88 Jahre alt. Wenngleich der waschechte Londoner und Träger des britischen Ritterordens KBE neben seiner Rolle des Geheimagenten 007 zuvor durchaus auch andere Charaktere mit Erfolg gespielt hat, wie z.B. eine anspruchsvolle Doppelrolle in dem 1970 erschienenen Psychothriller „Ein Mann jagt sich selbst“, so wird er doch spätestens ab Ende der 1970er Jahre sofort zuerst mit „Mr. Bond“ assoziiert. Kein Wunder, wurden doch die von 1973 bis 1985 erschienenen insgesamt sieben Bond-Filme mit Moore stets mit Spannung erwartet und stellten an der Kinokasse und in den Kritiken einen grossen Erfolg dar.

Fans der Abenteuer des Geheimagenten mit der Nummer 7 streiten sich bereits Jahrzehnte darüber, ob nun der Engländer Roger Moore oder vielleicht doch sein schottischer Kollege Sean Connery den besten Bond aller Zeiten gab. Vermutlich müssen sich Moore und Connery den symbolischen Titel teilen.

Moore jedenfalls hatte es schon immer mit Abenteuern: Seine Karriere begann Anfang der 1960er Jahre in der Rolle eines Gentlemans namens Simon Templar. Schon damals verstand es Roger Moore bestens, nichts anbrennen zu lassen und bevorzugt schöne Frauen aus hilflosen Situationen zu retten. In den Jahren 1970 und 1971, zwei Jahre bevor Moore „James Bond 007“ wurde, spielte er zusammen mit dem unvergessenen Tony Curtis in der Serie „Die Zwei“ die Rolle von Lord Brett Rupert John George Robert Andrew (!) Sinclair. Der Lord musste zusammen mit Playboy „Danny Wilde“ (gespielt von Tony Curtis) Kriminalfälle im Auftrag eines Strafrichters lösen, der die beiden sonst wegen Beteiligung an einer Schlägerei für drei Monate in den Knast gesteckt hätte. Anlass der handgreiflichen Meinungsverschiedenheit (in der Bar des noblen Hôtel de Paris in Monaco) war ein Streit der beiden über die korrekte Anzahl der Oliven (eine oder zwei) in einem „Creole’s Cream“ Martini-Cocktail, den Lord Sinclair bestellte…

Roger Moore seinen Geburtstag und die letzten Sonnenstrahlen des Herbstes in Crans-Montana oder wegen der guten Cocktails im vermutlich wärmeren Monaco geniesst, wissen wir nicht. Bestimmt aber wird er einem dekorativen und stilvoll präsentierten Blumenstrauss nicht abgeneigt sein. Auch wenn die Geheimdienste im wirklichen Leben seit neuester Zeit mit einem nicht mehr ganz so makellosen Ruf leben müssen: Wir sind gerührt wie ein Martini *g* und finden, dass Mister Bond sich als mehrmaliger Welt-Retter und James Bond mit der längsten Dienstzeit eine Aufmerksamkeit verdient hat. Schon aus dekorativen Gründen sollten Sie es ihm gleichtun. Und was könnte zur Präsentation des floralen Gebindes besser geeignet sein als die James-Bond-Pistolenvase?

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel – Hopp Schwiiz

09/2015

Es schien bereits aussichtslos. Doch die Hartnäckigkeit unserer Nati hat sich am Schluss noch ausgezahlt: Nach einem 0:2-Rückstand und in einer schier unglaublichen Aufholjagd hat die Schweiz gegen Slowenien in letzter Sekunde noch mit 3:2 gewonnen. Mit dem geretteten Heimsieg in letzter Minute ist unserer Nati ein grosser Schritt Richtung EM-Qualifikation gelungen.

In der äusserst spannenden Partie haben unsere Jungs wahre Wunderleistungen vollbracht: Nach dem slowenischen Doppelschlag kurz vor (45′) und kurz nach der Pause (48′) ist es unseren Spielern trotz Platzüberlegenheit (62 zu 38 Prozent Ballbesitz) zunächst nicht gelungen, das Anschlusstor zu machen. So lag die Schweiz vor heimischer Kulisse bis kurz vor Schluss immer noch mit 0:2 zurück. Dabei war auf dem Papier die Schweiz der Favorit: Die letzten direkten Begegnungen gegen Slowenien in der Qualifikation zur WM 2014 fielen mit insgesamt 3:0 Toren für die Schweiz aus. Mit einem wahren Kraftakt ging es im aktuellen Spiel dann aber Schlag auf Schlag. In der 81. Minute gelang Josip Drmic das Anschlusstor, nur zwei Minuten später versenkt Valentin Stocker das Leder nach Vorlage von Xherdan Shaqiri in der unteren linken Torecke: Ausgleich! Spätestens jetzt war allen Beteiligten klar: Da geht noch mehr. Und dass unserer Jungs unbedingt den Sieg wollten, war für alle mehr als deutlich zu spüren. In der fünften Minute der Nachspielzeit (90’+5′) war Drmic dann erneut erfolgreich und sicherte so den Sieg der Eidgenossen buchstäblich in letzter Sekunde.

Im nächsten Spiel gegen San Marino (Spiel am 09.10 zuhause) dürfte die Nati vor eine lösbare Aufgabe gestellt sein. Und am 12.10. heisst es schliesslich noch einmal auswärts gegen Estland antreten. Doch zunächst gilt am 08.09. „Ran gegen England!“

Wenn man bedenkt, dass unsere Mannschaft bei der WM 2014 in Brasilien immerhin bis ins Achtelfinale gekommen ist, darf man bei der EM 2016 durchaus einiges erwarten. Schliesslich sind traditionell starke Mannschaften wie Brasilien und Argentinien bei einer EM logischerweise nicht dabei.

Doch was ist das schönste Fussballspiel ohne die obligatorische Stange feinsten Gerstensaftes in der Hand? Leider haben die Götter vor dieselbe den Kronkorken gesetzt. Falls Sie beim vielen Fussball-Gucken sich aufs Spiel unserer Helden konzentrieren wollen anstatt auf das ewige Suchen des Flaschenöffners, empfehlen wir Ihnen für die anstehenden Fussball-Sessions (und für die EM 2016) den Flaschenöffner für die Wand. Und zu einem verrückten, gedrehten Spiel wie demjenigen gegen Slowenien passt das verrückte, „gedrehte“ Bierglas „Fred Hopside Down“ einfach perfekt.

Swiss Hand

 

Hopp Schwiiz!

Schmetterlinge

07/2015

Schon als Kind war der Sommer mit seinen lauen Abenden etwas Besonderes für mich. Ich bin inzwischen zwar schon in den Dreissigern, kann mich aber noch gut daran erinnern, wie ich damals mit meinen Eltern am heimischen Gartenteich sass und wir gemeinsam in die Abendsonne blickten. Papa hatte Bier, Mama ein Glas grünen Tee und ich eine Limo. Dazu grillierte Papa uns Würstli auf einem Tischgrill. Einige Frösche hatten wohl einen Abstecher vom benachbarten Mühlenteich am Rande unseres Wohngebietes unternommen und es sich bei uns unüberhörbar gemütlich gemacht.

Manchmal kam an unserem kleinen Teich eine Libelle vorbei. Diese eleganten Schlagflügler faszinierten mich deshalb besonders, weil ich immer wissen wollte, was sie denn mit einem Drehflügler (vulgo: Hubschrauber) ausser der äusseren Form gemeinsam haben. Und ob die natürlichen Vorbilder wie ihre technischen Nachbauten auch rückwärts und auf dem Kopf fliegen können – ich habe nie eine Libelle rückwärts oder auf dem Kopf fliegen sehen.

Das tollste an den abendlichen Terrassenaufenthalten aber waren die Schmetterlinge. Mit ihrer Farbenpracht und dem lautlosen Flügelschlag erschienen sie in der Abendsonne als Geschöpfe von unerreichter Schönheit. Ich hatte, wenn wir das Glück hatten, am Abend gleich mehrere Schmetterlinge beobachten zu können, nie das Gefühl, denselben zweimal zu sehen. Wahrscheinlich stimmte diese Annahme sogar auch, sind doch Schmetterlinge mit über bisher bekannten 160.000 Arten nach den Käfern die zweitreichste Insektengattung überhaupt. Und noch in der heutigen Zeit werden jedes Jahr über 700 neue Arten entdeckt.

Ob der „Papilio Blumei“ mit seinen tropfenförmigen Flügeln oder der gefährlich klingende „Pachliopta Hector„: Mit unserer Kollektion „Schmetterling im Rahmen“ können Sie sich die dekorativen Tierchen ins Haus holen und sich nicht nur im Sommer, sondern das ganze Jahr über von der Schönheit der Falter mit dem bunten Flügelkleid verzaubern lassen. Und auch die Tierfreunde können aufatmen: es handelt sich bei den von uns angebotenen Exemplaren um reine Zuchttiere. Die natürlichen Bestände in freier Wildbahn werden also nicht dezimiert.

Tagpfauenauge Papilio Rumanzovia butterfly-508169__180 butterfly-181155_1280 Blauer Morphofalter

Wrestlerdrama „Foxcatcher“

01/2015

Das authentisch erzählte Wrestlerdrama „Foxcatcher“ stammt von 48jährigen US-Amerikaner Bennett Miller, der bereits im Alter von 12 Jahren mit seiner Super-8-Kamera die ersten Filme drehte.  Er wird vom „Examiner“ als einer der besten lebenden Regisseure unserer Zeit bewertet und glänzte in den vergangenen Jahren bereits mit den Meisterwerken „Capote“ (2005) und „Die Kunst zu gewinnen – Moneyball“ (2011). Miller zeichnet mit feinen Linien und einfühlsam, aber auch dramatisch die authentische Geschichte zwischen dem Milliardär und Wrestlingpromoter John E. Du Pont (fantastisch gespielt von Steve Carell) und dem Ringer Mark Schultz (Channing Tatum), der sich zwischen täglicher harter Trainingsroutine, dem Lauf des grossen Geldes und seinen sentimentalen Momenten zu behaupten versucht.

Die Hauptfigur der Erzählung, Ringer Mark Schultz, hat als ehemaliger Olympionike und Teilnehmer der Olympischen Spiele 1984 in Los Angeles seine beste Zeit bereits hinter sich, als er und der steinreiche Promoter Du Pont zusammentreffen. Der exzentrische und menschlich schwierige Du Pont baut Schultz medienmässig zum Favoriten der Olympischen Wettbewerbe auf, bettet ihn aber gegenüber sämtlichen äusseren Einflüssen gleichzeitig in Watte. Natürlich tut Du Pont dies nicht aus Nächstenliebe, sondern aus kommerziellem Interesse: der launische, erfolgsorientierte und als besessen bekannte Milliardär verlangt extreme Trainingsleistungen von Schultz, der zwischenzeitlich auch seinen Bruder und Mentor Dave (Mark Ruffalo) überredet hat, Du Ponts Team Foxcatcher beizutreten. Die beiden Brüder nehmen allerdings nach Ansicht von John Du Pont mehr und mehr und schliesslich zuviel Macht auf seiner Trainingsfarm ein. Als die Olympischen Spiele 1988 in Seoul immer näher rücken, und der kontrollwütige Du Pont befürchtet, in seiner Position als Boss entmachtet zu werden, bahnt sich eine Katastrophe an…

Das deutsche Nachrichtenmagazin „DER SPIEGEL“ meint: „Ein atmosphärisch dichtes und sehr vielschichtiges Meisterwerk.“ Dem können wir uns nur anschliessen.

Das für 5 Oscars (in den Kategorien Beste Regie, Beste Hauptrolle, Beste Nebenrolle, Bestes Originaldrehbuch und Bestes Makeup) nominierte Drama startet am 29.01.2015 in der Schweiz.

Nun, die wahre Geschichte von John Du Pont und Mark Schultz ist ca. 30 Jahre her, und die wilden Zeiten scheinen ruhiger geworden zu sein, nichtsdestotrotz ist die Ringer- und Wrestlerszene heute nicht weniger interessant als früher. Ganz im Gegenteil: selbst frühere Fussballtorhüter aus der deutschen Bundesliga sind ja mittlerweile durch hartes und ernsthaftes Training in die Wrestler-Szene eingestiegen. Einige der heute aktuellen Top Wrestler der WWE (World Wrestling Entertainment, Inc.) Serie gibt es als Action-Figuren bei CrazyStuff.

Der Schweizer Top Wrestler Claudio Castagnoli beispielsweise ist unter seinem früheren Ringnamen Antonio Cesaro im CrazyStuff-Shop erhältlich. Aber auch viele andere Grössen wie zum Beispiel den Amerikaner Brock Edward Lesnar oder den sprichwörtlich brettharten Bret Hart a.k.a. „The Hitman“ finden Sie bei uns im CrazyStuff-Shop.