Archiv - 08/2015

Das ist Ihr Bier

08/2015

Bier ist eines der ältesten Getränke unserer Kultur. Schon die alten Römer hatten zum Genuss ein Getränk aus gemälzter Gerste hergestellt und nannten es Cervisia. Bier unterliegt als Kulturgut einem der ältesten Lebensmittelregelungen: dem deutschen Reinheitsgebot von 1516. Das Reinheitsgebot besagt, dass die Zutaten für den kühlen Gerstensaft nichts anderes enthalten sollen als Hopfen, Malz, Hefe und Wasser. Obwohl manchmal fälschlich als Lebensmittel“gesetz“ bezeichnet, darf das Reinheitsgebot durchaus auch umgangen werden. Das entstandene Getränk ist dann eben nur kein wirkliches Bier mehr und darf –jedenfalls in Deutschland- auch nicht als solches bezeichnet werden.

 

Die Qual der Wahl

Die Qual der Wahl

Bier ist vermutlich das am weitesten verbreitete Getränk der Welt. Es ist in allen möglichen Variationen erhältlich. Die Belgier zum Beispiel trinken es liebend gerne mit Kirschgeschmack oder vermengt mit den Aromen anderer Früchte. Weltmeister im Konsum sind aber die Tschechen mit einem Pro-Kopf-Verbrauch pro Jahr von 159,3 Litern. Kein Wunder, sind doch die Menschen aus dem Böhmerland diejenigen, welche in der Stadt Plzeň jene Biersorte entwickelten, die heute weltweit die beliebteste Brauart darstellt: das Pilsener. Die Schweizer belegen auf der Bier-Konsumliste immerhin den 23. Platz mit 52,3 Liter Verbrauch pro Kopf und Jahr. Seit dem Jahr 2012 gibt es in der Schweiz auch den Tag des Bieres, an welchem jeweils am 19. April dem güldenen Gerstensaft gehuldigt wird.

Gleich, ob nach einem anstrengenden Arbeitstag, beim Grillieren zum Ablöschen des Grillgutes oder zum Plausch in geselliger Runde in der Bar mit Freunden: ein gepflegt gezapftes Bier ist immer ein willkommenes Gesellschaftsgetränk.

bierhund

Nota bene: Natürlich sollte Bier stets nur in Massen genossen werden, wobei mit „Massen“ jetzt nicht unbedingt der mit 1,0 Liter Fassungsvermögen nur wenige Schlucke fassende bayerische Mass-Humpen gemeint ist. Bei der Unterscheidung zwischen dem geräumigen Biergefäss und der Mässigung im Konsum macht uns diesmal ausnahmswert mal nicht der Wirt, sondern die Schweizer Rechtschreibung einen Strich durch die Rechnung.

 

Welches Bier Sie geniessen, ist –Sie ahnen es, liebe Leser- Ihr Bier. Doch weil die derzeitigen warmen Hundstage auch immer etwas verrückt sind und wir uns schliesslich im Shop von crazystuff.ch befinden, empfehlen wir Ihnen zum gepflegten Biergenuss natürlich keinen Bierhumpen, sondern unser Spezial-Bierglas Fred Hopside Down – Prosit!

Fred Hopside Down