Das ist Ihr Bier

08/2015

Bier ist eines der ältesten Getränke unserer Kultur. Schon die alten Römer hatten zum Genuss ein Getränk aus gemälzter Gerste hergestellt und nannten es Cervisia. Bier unterliegt als Kulturgut einem der ältesten Lebensmittelregelungen: dem deutschen Reinheitsgebot von 1516. Das Reinheitsgebot besagt, dass die Zutaten für den kühlen Gerstensaft nichts anderes enthalten sollen als Hopfen, Malz, Hefe und Wasser. Obwohl manchmal fälschlich als Lebensmittel“gesetz“ bezeichnet, darf das Reinheitsgebot durchaus auch umgangen werden. Das entstandene Getränk ist dann eben nur kein wirkliches Bier mehr und darf –jedenfalls in Deutschland- auch nicht als solches bezeichnet werden.

 

Die Qual der Wahl

Die Qual der Wahl

Bier ist vermutlich das am weitesten verbreitete Getränk der Welt. Es ist in allen möglichen Variationen erhältlich. Die Belgier zum Beispiel trinken es liebend gerne mit Kirschgeschmack oder vermengt mit den Aromen anderer Früchte. Weltmeister im Konsum sind aber die Tschechen mit einem Pro-Kopf-Verbrauch pro Jahr von 159,3 Litern. Kein Wunder, sind doch die Menschen aus dem Böhmerland diejenigen, welche in der Stadt Plzeň jene Biersorte entwickelten, die heute weltweit die beliebteste Brauart darstellt: das Pilsener. Die Schweizer belegen auf der Bier-Konsumliste immerhin den 23. Platz mit 52,3 Liter Verbrauch pro Kopf und Jahr. Seit dem Jahr 2012 gibt es in der Schweiz auch den Tag des Bieres, an welchem jeweils am 19. April dem güldenen Gerstensaft gehuldigt wird.

Gleich, ob nach einem anstrengenden Arbeitstag, beim Grillieren zum Ablöschen des Grillgutes oder zum Plausch in geselliger Runde in der Bar mit Freunden: ein gepflegt gezapftes Bier ist immer ein willkommenes Gesellschaftsgetränk.

bierhund

Nota bene: Natürlich sollte Bier stets nur in Massen genossen werden, wobei mit „Massen“ jetzt nicht unbedingt der mit 1,0 Liter Fassungsvermögen nur wenige Schlucke fassende bayerische Mass-Humpen gemeint ist. Bei der Unterscheidung zwischen dem geräumigen Biergefäss und der Mässigung im Konsum macht uns diesmal ausnahmswert mal nicht der Wirt, sondern die Schweizer Rechtschreibung einen Strich durch die Rechnung.

 

Welches Bier Sie geniessen, ist –Sie ahnen es, liebe Leser- Ihr Bier. Doch weil die derzeitigen warmen Hundstage auch immer etwas verrückt sind und wir uns schliesslich im Shop von crazystuff.ch befinden, empfehlen wir Ihnen zum gepflegten Biergenuss natürlich keinen Bierhumpen, sondern unser Spezial-Bierglas Fred Hopside Down – Prosit!

Fred Hopside Down

 

Naturkunde-Unterricht im Wald – hautnah

07/2015

Wenn wie jetzt während der Hundstage die Temperaturen so heiss sind wie sonst im ganzen Jahr nicht, steigt auch der Appetit auf ein leckeres Eis. Dabei dient Eiscreme jedenfalls den Kleinen nicht nur als Genussmittel. Eiscreme kann viel mehr. Es ist für Kinder auch der grosse, durch nichts überbietbare Tröster. Ausser Küsse von Mami oder Papi natürlich.

Ich kann mich an eine Begebenheit aus meiner Heimatstadt erinnern, die mehrere Jahrzehnte her ist. Ich wurde gerade eingeschult und machte mit meinem Schulfreund und dessen Eltern einen kleinen Spaziergang durch den Wald. Praktischerweise war der Vater meines Schulfreundes auch gleichzeitig unser Naturkundelehrer. Zeit also für biologische Erkundungen im Wald. Viele der dortigen Pflanzen kannte ich noch nicht. Aber ziemlich flauschig sahen sie aus. Zeit, um mal zu probieren, ob sie sich auch genauso flauschig anfühlen wie sie aussehen…Aua! Das tat vielleicht weh! Nun, Mutti oder Vati waren kuss- und trösttechnisch gerade nicht verfügbar…also musste ich selber pusten – vergeblich!

Brennesseln

Auaa… auf der Haut

Brennesseleis

Mmm im Mund: Leckeres Brennesseleis

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Lehrer erkannte das schwere kindliche Leid und hatte die Idee, dass wir uns zu einer nahegelegenen Gaststätte begeben, von der er wusste, dass diese leckeres Speiseeis im Angebot hat. Gesagt – getan. Die 100 Meter dorthin waren gefühlt die schlimmsten meines Lebens – bis zu dem Tag, als das Seil der Gartenschaukel gerissen ist und ich in die Rosen…aber das ist eine andere Geschichte…

Zum Trost für mich gab es von dem Vater meines Schulfreundes dann ein Eis am Stiel (ich kann mich sogar noch daran erinnern, was es für eines war), welches ich allerdings grösstenteils dafür nutzte, meine schwerwiegenden „Verletzungen“ zu kühlen. Zum Schlecken des Eises blieb daher kaum etwas übrig. Aber zum Glück war da noch mehr Eis in der Truhe, und so kam schliesslich auch ich in den Genuss der inneren Anwendung.

Was ich damals noch nicht wissen konnte, ist, dass schon die alten Chinesen und die Griechen Eis zur Linderung von Schmerzen verwendet hatten. Was den Asiaten und den Hellenen bei Schmerzen gut getan hat, konnte ja für mich nicht schlecht sein. Der Vater meines Schulfreundes wusste es wohl. Die erwähnte Gaststätte gibt es heute, Jahrzehnte später, immer noch. Und jedes Mal, wenn ich dran vorbeifahre, denke ich an diese kleine Geschichte zurück und muss schmunzeln.

Nun ist die bevorzugte Darreichungsform des Eises bekanntlich jene, welche zum Schleck-Genuss durch denjenigen, der sich glücklich schätzen kann, ein ebensolches in der Hand zu halten, bestimmt ist. Mittlerweile konsumiere auch ich mein Speiseeis ausschliesslich bestimmungsgemäss. Was von damals geblieben ist, ist die Freude am Experimentieren. Nicht oft, aber manchmal probiere ich neue Sorten aus, die es beim Glacier meines Vertrauens (noch) nicht gibt. Brennnessel-Aroma zum Beispiel.

Zur fachgerechten Zubereitung empfehle ich den Glacé-Zubereiter aus dem crazystuff.ch-Shop. Wer es ohne Kalorien möchte, dem empfehle ich das Puzzle im Glacébecher.

Was Hot Dogs mit Taschenrechnern zu tun haben

07/2015

Nein, die Hundstage haben ihren Namen vorrangig nicht von dem Phänomen, dass Hunde bei der zu erwartenden Hitze der Hundstage im allgemeinen träge sind und sich nur ungern Gassi führen lassen. Die anstehenden Hundstage sind auch die Gelegenheit, mit einem verbreiteten, aber ungefährlichen Halbwissen aufzuräumen: namensgebend für die heisse Zeit vom 23. Juli bis 23. August nämlich ist das Sternbild des Grossen Hundes, zu Zeiten Julius Cäsars jeweils ab dem 26. Juli für ca. vier Wochen am Firmament zu sehen. Durch astronomische Einflüsse wie die Eigenbewegung der Sterne und das leichte „Eiern“ der Erde um ihre Drehachse ist das Sternbild des Grossen Hundes bei uns in Mitteleuropa heute ca. 2.000 Jahre später mittlerweile jeweils erst Ende August richtig gut zu beobachten. Wir wissen nicht, ob die Römer damals schon Hot Dogs kannten – sicher ist nur eines: die Bezeichnung der Hundstage hat sich kalendarisch bis heute nicht verändert.

Sternbild Grosser Hund (Canis Major)

Astronomie hin – Hund her: heiss dürfte uns in jedem Fall werden. Für die Region Zürich sind ab 23.07. (Beginn der Hundstage) immerhin bis zu 33 Grad angesagt, für die Region Basel gar ganze 34 Grad. Die Gelegenheit für Frauchen oder Herrchen für einen Abstecher in den Biergarten und sich eine Gerstenkaltschale zur inneren Anwendung zu genehmigen. Und beste Gelegenheit zum Baden. Leider erlauben die meisten Badeseen jedoch nicht die Benutzung durch den Gesellen mit der feuchten Nase. Erschwerend kommt hinzu, dass der eine oder andere Vierbeiner am See eine gewisse Wasserscheuheit ans Tageslicht bringt und im Bedarfsfall die Option einer äusserlichen Abkühlung des besten Freundes des Menschen durch das kühle Nass somit eher weniger erfolgversprechend scheint. So manchem Hundebesitzer wurde schon selbst recht warm ums Herz, wenn ihr getreuer Geselle nach einem ausgedehnten Gassigehen mit heraushängender Zunge nach Luft rang, können doch die Fellnasen bekanntlich nur über die Zunge transpirieren. Eine mitgeführte Kunststoff-Flasche mit kleinem Wasservorrat ist nützlich zur zwischenzeitlichen Erfrischung des „heissen Hundes“.

Kühles Nass

Kühlender Schatten

 

 

 

 

 

 

 

 

Da haben wir Menschen es schon besser. Für die Abkühlung von Frauchen oder Herrchen empfiehlt sich auch während der Hundstage die Behandlung der Hitzesymptome von innen, wobei unser Eiswürfelform „Taschenrechner“ schon hilfreiche Dienste geleistet hat. Der besteht aus den Elementen eines klassischen Taschenrechners und liefert Ihnen 20 originelle Eiswürfel – für kühle Rechner erhältlich bei uns im Shop.

Schmetterlinge

07/2015

Schon als Kind war der Sommer mit seinen lauen Abenden etwas Besonderes für mich. Ich bin inzwischen zwar schon in den Dreissigern, kann mich aber noch gut daran erinnern, wie ich damals mit meinen Eltern am heimischen Gartenteich sass und wir gemeinsam in die Abendsonne blickten. Papa hatte Bier, Mama ein Glas grünen Tee und ich eine Limo. Dazu grillierte Papa uns Würstli auf einem Tischgrill. Einige Frösche hatten wohl einen Abstecher vom benachbarten Mühlenteich am Rande unseres Wohngebietes unternommen und es sich bei uns unüberhörbar gemütlich gemacht.

Manchmal kam an unserem kleinen Teich eine Libelle vorbei. Diese eleganten Schlagflügler faszinierten mich deshalb besonders, weil ich immer wissen wollte, was sie denn mit einem Drehflügler (vulgo: Hubschrauber) ausser der äusseren Form gemeinsam haben. Und ob die natürlichen Vorbilder wie ihre technischen Nachbauten auch rückwärts und auf dem Kopf fliegen können – ich habe nie eine Libelle rückwärts oder auf dem Kopf fliegen sehen.

Das tollste an den abendlichen Terrassenaufenthalten aber waren die Schmetterlinge. Mit ihrer Farbenpracht und dem lautlosen Flügelschlag erschienen sie in der Abendsonne als Geschöpfe von unerreichter Schönheit. Ich hatte, wenn wir das Glück hatten, am Abend gleich mehrere Schmetterlinge beobachten zu können, nie das Gefühl, denselben zweimal zu sehen. Wahrscheinlich stimmte diese Annahme sogar auch, sind doch Schmetterlinge mit über bisher bekannten 160.000 Arten nach den Käfern die zweitreichste Insektengattung überhaupt. Und noch in der heutigen Zeit werden jedes Jahr über 700 neue Arten entdeckt.

Ob der „Papilio Blumei“ mit seinen tropfenförmigen Flügeln oder der gefährlich klingende „Pachliopta Hector„: Mit unserer Kollektion „Schmetterling im Rahmen“ können Sie sich die dekorativen Tierchen ins Haus holen und sich nicht nur im Sommer, sondern das ganze Jahr über von der Schönheit der Falter mit dem bunten Flügelkleid verzaubern lassen. Und auch die Tierfreunde können aufatmen: es handelt sich bei den von uns angebotenen Exemplaren um reine Zuchttiere. Die natürlichen Bestände in freier Wildbahn werden also nicht dezimiert.

Tagpfauenauge Papilio Rumanzovia butterfly-508169__180 butterfly-181155_1280 Blauer Morphofalter

Star Wars Total

04/2015

Bei seinem Erscheinen im Jahr 1977 konnte man nur erahnen, welchen Erfolg das Weltraumabenteuer namens „Star Wars“ – erdacht von einem gewissen George Lucas  – haben würde. Das Produkt des damals 33-jährigen Autors, Regisseurs und Produzenten wurde heute nicht mehr wegzudenkender Teil der Popkultur. An den Kinokassen hat die Filmsaga von 1977 bis 2012 („Star Wars: Episode I“) rund 4,5 Mrd. US-Dollar eingespielt und wurde bis heute nur von den Abenteuern eines jungen Mannes mit runder Hornbrille (namens Harry James Potter) übertroffen.

Star Wars-Vater George Lucas wollte eine weitere Trilogie von „Star Wars“ eigentlich nicht realisieren. 2012 erwarb die Walt Disney Company allerdings Lucas‘ Firma „Lucasfilm“ inklusive der angegliederten Tochter „Industrial Light & Magic“ für umgerechnet ca. 3,86 Mrd. Schweizer Franken und begann mit der Umsetzung der dritten Trilogie des Weltraumepos.

Bis „Star Wars: Episode VII – Das Erwachen der Macht“ unter der Regie von J. J. Abrams voraussichtlich am 18. Dezember 2015 in die Kinos kommt, wird freilich noch ein wenig Zeit ins Land gehen.

Doch der Star Wars-Fan darf sich, beginnend ab Herbst 2015, auf ein wahres Feuerwerk gefasst machen: Disney-Chef Bob Iger kündigte zum einen bei der Pressevorstellung der Fortsetzungen nämlich an, dass „Star Wars: Episode VIII“ als weiterer Teil der dritten Star Wars-Trilogie bereits am 26. Mai 2017 -und damit ein halbes Jahr früher als ursprünglich vorgesehen- in den Kinos starten soll.

Und zum anderen sind auch mehrere Ableger der bekannten Star Wars Saga rund um Darth Vader, Han Solo und Obi Wan Kenobi geplant: „Star Wars: Rogue One“ wird der unter der Regie des Briten Gareth Edwards („Monsters“, „Godzilla“) gedrehte erste Streifen heissen. Komponist und Oscar-Gewinner Alexandre Desplat („Grand Budapest Hotel“) bestätigte, dass er für „Star Wars: Rogue One“ die Filmmusik kreieren wird. Felicity Jones („The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro“, „Die Entdeckung der Unendlichkeit“) wird eine der Hauptrollen in dem Ableger übernehmen. Star Wars: Rogue One soll im Mai 2016 in die Kinos kommen, Drehbeginn ist in Kürze (Mai 2015).

Sogar Mission Impossible-Held Tom Cruise ist in gewisser Weise mit dem Lucas’schen Weltraumepos verbandelt: So lautet der Untertitel des derzeit gedrehten fünften Teils von Mission Impossible „M:I5 Rogue Nation“, Ähnlichkeiten mit dem Star Wars-Ableger „Star Wars: Rogue One“ dürften nicht nur zufällig sein. Um Verwechslungsgefahr zwischen Disney (Star Wars) und Paramount (M:I5) erst gar nicht aufkommen zu lassen, verzichtet Disney auf die Nennung des einprägsamen Untertitels in der Werbung.

Im April finden zwischenzeitlich wieder die Star Wars Celebration Days im kalifornischen Anaheim statt. Und die Fangemeinde wächst und wächst, die Fan-Szene lebt mehr als je zuvor: Der Star Wars Fan und Animator Paul Johnson hat beispielsweise in seiner Freizeit einen eigenen Star Wars-Kurzfilm in der Art von japanischen Animes erstellt, der es durchaus mit kommerziellen Produkten aufnehmen kann. Die Produktionszeit hierfür betrug vier Jahre.

Mit Repulsor-Antrieb und Sublicht-Speed per Fusionsgenerator wird die Zeit bis Dezember 2015 sprichwörtlich wie im Flug vergehen. Damit Sie bis dahin nicht verdursten und ausserdem Ihre Pfründe während der 2015er Grillsaison verteidigen können, empfehlen wir den angemessenen Einsatz des Darth Vader Bierkruges sowie der Darth Vader Lichtschwert-Grillzange.

Star Wars

Mit Farbe gute Stimmung erzeugen

03/2015

Farben haben auf die menschliche Psyche einen erheblichen Einfluss. So spiegelt sich die Wirkung von Farben bereits aus den Farbbezeichnungen wider: es gibt „kalte“ und „warme“ Farben. Zu den kalten Farben gehören z.B. alle Blautöne, die Assoziation mit Wasser als kühlendem Nass ist gegeben. Bei Rot und Gelb hingegen denken wir sofort an Hitze und Gefahr und -evolutionstheoretisch bedingt- an Feuer.

Dass die Wirkung von Farben auf die Seele des Menschen keinesfalls Esoterik, sondern wissenschaftlich begründet ist, ergibt sich auch daraus, dass Farben und deren Wirkung in der Technik ebenso eine sehr wichtige Rolle spielen. So gibt es z.B. in der Fotografie den Begriff der Farbtemperatur. Damit ist -populärwissenschaftlich erklärt- jene Temperatur gemeint , welche ein völlig Schwarzer Körper (ein so genannter Planckscher Strahler) annehmen müsste, um für den Betrachter in der jeweils entsprechenden Farbe zu erscheinen. Die in der Praxis gängige Skala der Farbtemperatur reicht dabei von ca. 1800 Kelvin bis zu über 16000 Kelvin, wobei Kelvin eine direkte Temperatureinheit darstellt. Wir als Betrachter „fühlen“ also geradezu die „Wärme“ oder die „Kälte“ der entsprechenden Farbe. Aber nun wollen wir es nicht zu wissenschaftlich werden lassen, denn hier geht es uns ja um unser Wohlbefinden.

Für unser Wohlbefinden spielt nicht nur die günstige Verteilung der Lichtquellen, sondern auch deren farbliche Wirkung eine wichtige Rolle. Stellen Sie sich nur einmal vor Ihrem geistigen Auge auf der einen Seite einen mit kalten Neonröhren beleuchteten Raum und auf der anderen Seite einen mit wohlig-warmem Licht und Kerzenschein ausgeleuchteten Raum vor. In welchem Raum würden Sie sich wohl lieber freiwillig aufhalten? Sogar roter Paprika erscheint fast allen Menschen schärfer und „heisser“ als derselbe in grün. Die Briten haben für die Begriffe „scharf“ und „heiss“ sogar ein und dasselbe Wort: „hot“.

Ob bei Ihnen im Büro, als stimmungsvolles Licht in Ihren Ruheräumen oder sogar als unterstützende Farbspiele in der Sauna oder dem Dampfbad, der Effekt von farbigem Licht ist enorm. Und das Beste daran ist, dass Sie diese Stimmung in Ihren eigenen vier Wänden nach Belieben völlig frei gestalten können.

Beispielsweise können Sie sich mit der LED Farblampe aus dem crazystuff-Shop die verschiedensten Farbstimmungen mit nur einer Lichtquelle nach Hause holen. Sie passt in jedes Normgewinde mit E27-Fassung, also praktisch in jede Lampenfassung. Die Anpassung der Farbstimmung an die individuellen Bedürfnisse ist mit der LED Farblampe ebenso möglich wie reines warmweisses Licht oder Farbenspiele mit fliessenden, kaum merklichen Farbübergängen. Und mit nur 3 Watt Leistungsaufnahme sparen Sie nebenbei sogar noch eine Menge Strom! Für jene, die lieber auf autarke Lichtquellen setzen, empfehlen wir das LED Mood Light. Mit seinem eingebauten Akku haben Sie völlig unabhängig von der Steckdose bis zu 6 Stunden angenehmes Licht in Ihrer Wunschfarbe.

Sie sehen also, das Stöbern im crazystuff-Shop lohnt sich jederzeit.
Wir wünschen viel Spass dabei.

 

LED Designerschüssel

 

Wrestlerdrama „Foxcatcher“

01/2015

Das authentisch erzählte Wrestlerdrama „Foxcatcher“ stammt von 48jährigen US-Amerikaner Bennett Miller, der bereits im Alter von 12 Jahren mit seiner Super-8-Kamera die ersten Filme drehte.  Er wird vom „Examiner“ als einer der besten lebenden Regisseure unserer Zeit bewertet und glänzte in den vergangenen Jahren bereits mit den Meisterwerken „Capote“ (2005) und „Die Kunst zu gewinnen – Moneyball“ (2011). Miller zeichnet mit feinen Linien und einfühlsam, aber auch dramatisch die authentische Geschichte zwischen dem Milliardär und Wrestlingpromoter John E. Du Pont (fantastisch gespielt von Steve Carell) und dem Ringer Mark Schultz (Channing Tatum), der sich zwischen täglicher harter Trainingsroutine, dem Lauf des grossen Geldes und seinen sentimentalen Momenten zu behaupten versucht.

Die Hauptfigur der Erzählung, Ringer Mark Schultz, hat als ehemaliger Olympionike und Teilnehmer der Olympischen Spiele 1984 in Los Angeles seine beste Zeit bereits hinter sich, als er und der steinreiche Promoter Du Pont zusammentreffen. Der exzentrische und menschlich schwierige Du Pont baut Schultz medienmässig zum Favoriten der Olympischen Wettbewerbe auf, bettet ihn aber gegenüber sämtlichen äusseren Einflüssen gleichzeitig in Watte. Natürlich tut Du Pont dies nicht aus Nächstenliebe, sondern aus kommerziellem Interesse: der launische, erfolgsorientierte und als besessen bekannte Milliardär verlangt extreme Trainingsleistungen von Schultz, der zwischenzeitlich auch seinen Bruder und Mentor Dave (Mark Ruffalo) überredet hat, Du Ponts Team Foxcatcher beizutreten. Die beiden Brüder nehmen allerdings nach Ansicht von John Du Pont mehr und mehr und schliesslich zuviel Macht auf seiner Trainingsfarm ein. Als die Olympischen Spiele 1988 in Seoul immer näher rücken, und der kontrollwütige Du Pont befürchtet, in seiner Position als Boss entmachtet zu werden, bahnt sich eine Katastrophe an…

Das deutsche Nachrichtenmagazin „DER SPIEGEL“ meint: „Ein atmosphärisch dichtes und sehr vielschichtiges Meisterwerk.“ Dem können wir uns nur anschliessen.

Das für 5 Oscars (in den Kategorien Beste Regie, Beste Hauptrolle, Beste Nebenrolle, Bestes Originaldrehbuch und Bestes Makeup) nominierte Drama startet am 29.01.2015 in der Schweiz.

Nun, die wahre Geschichte von John Du Pont und Mark Schultz ist ca. 30 Jahre her, und die wilden Zeiten scheinen ruhiger geworden zu sein, nichtsdestotrotz ist die Ringer- und Wrestlerszene heute nicht weniger interessant als früher. Ganz im Gegenteil: selbst frühere Fussballtorhüter aus der deutschen Bundesliga sind ja mittlerweile durch hartes und ernsthaftes Training in die Wrestler-Szene eingestiegen. Einige der heute aktuellen Top Wrestler der WWE (World Wrestling Entertainment, Inc.) Serie gibt es als Action-Figuren bei CrazyStuff.

Der Schweizer Top Wrestler Claudio Castagnoli beispielsweise ist unter seinem früheren Ringnamen Antonio Cesaro im CrazyStuff-Shop erhältlich. Aber auch viele andere Grössen wie zum Beispiel den Amerikaner Brock Edward Lesnar oder den sprichwörtlich brettharten Bret Hart a.k.a. „The Hitman“ finden Sie bei uns im CrazyStuff-Shop.

 

Der neue CrazyStuff Shop-in-Shop

12/2014

Noch rechtzeitig vor dem Weihnachtsfest ist unser brandneuer Geschenk- und Lifestyle Shop-in-Shop in der Boutique „Die Schmiede“ im schönen Aarau fertig geworden. Dort präsentieren wir Ihnen zukünftig zusätzlich zu unserem Online-Angebot auch eine Auswahl unserer Produkte zum Anfassen und Kaufen in gemütlicher Atmosphäre. Lassen Sie sich von unseren verrückten, innovativen und originellen Geschenkideen in einzigartigem Ambiente inspirieren und überraschen Sie Ihre Liebsten.

Adresse:
Die Schmiede – Aarau
Bahnhofstrasse 1 – 3
5000 Aarau
Öffnungszeiten:
Mo – Mi: 09:00 – 18:30
Do: 09:00 – 20:00
Fr: 09:00 – 18:30
Sa: 09:00 – 17:00

Als Willkommens-Angebot bis Weihnachten erhalten Sie, wenn Sie im CrazyStuff Shop-in-Shop in „Die Schmiede“ Ihre Einkäufe tätigen, ab einem Einkaufswert von CHF 50,- unsere beliebte LED-Farblampe mit Fernbedienung geschenkt!

Für originelle Ideen für Last-Minute-Geschenke haben wir hier eine besondere Zusammenstellung getroffen. Der Clou an der Sache: Jede Ihrer Bestellungen, die uns vor dem 23.12.2014 um 09:00 Uhr erreicht, wird noch bis zum 24.12.2014 zugestellt werden! Aber auch für die absoluten Last-Minute-Schenker haben wir mit unserem Geschenk-Gutschein noch die passende Idee – zum selber Ausdrucken!

CrazyStuff wünscht viel Spass beim Schenken!

Tim Wiese mischt die Wrestling-Szene auf

12/2014

test1

Fußballfans ist der Name Tim Wiese schon lange ein Begriff. Der ehemalige deutsche Nationaltorwart, der im Jahre 2010 Dritter der Fußball-WM in Südafrika wurde, stand noch bis 2012 im Kader des aktuellen Weltmeisters und steht seit der Bundesliga-Saison 2012 beim deutschen Team „TSG 1899 Hoffenheim“ bis 2016 unter Vertrag. Soweit nichts besonderes, wenn Tim Wiese nicht bereits seit 2013 beurlaubt wurde, da er vor allem durch schwache Leistungen und einer immensen körperlichen Veränderung auffiel. Aus dem ehemaligen geschmeidigen und athletisch gebauten Torhüter wurde ein wahrer Muskelberg, der in den letzten Monaten international für Schlagzeilen sorgt.

Diese wahnsinnige Veränderung hat für großen Wirbel gesorgt und viele stellten sich die Frage: „Woher kommen diese Muskeln in so kurzer Zeit?“. Auch wenn bisher der ehemalige Spitzen-Torwart diese Frage noch nicht hinreichend beantwortet hat, so bleibt festzustellen, dass die Fußballer-Laufbahn wohl beendet ist. Auf Grund von Berichten in amerikanischen Medien wurde „World Wrestling Entertainment“ (kurz: WWE) auf den ehemaligen deutschen Keeper aufmerksam und hat durch die deutsche Vertretung bezüglich einer möglichen Zusammenarbeit angefragt. Tim Wiese hat offiziell vor einiger Zeit bestätigt, dass entsprechende Gespräche laufen. Es ist also möglich, dass der früher Torwart nun eine weitere Karriere als Ringer/Wrestler starten und eventuell sogar zu einem waschechten Wrestling-Helden wird. Seitdem sind viele Boulevard-Magazine und das halbe Internet in heller Aufregung und können es kaum erwarten, dass der Muskelprotz im Ring die Fäuste fliegen lässt.

Den ersten Vorgeschmack gab Tim Wiese vor einigen Wochen im Rahmen einer Veranstaltung der WWE in Frankfurt am Main, als er als Stargast eines Showacts den Ring betrat:

Wir sind natürlich gespannt, was aus dieser Geschichte wird und wann es den ersten richtigen Kampf gibt – hoffentlich dann auch bald bei uns in der Schweiz!

Frauenpower

11/2014

Frauen Power NL

In dieser Woche dreht sich bei CrazyStuff alles um das Thema: Frauen Power! Wie immer kommt auch diese Thematik nicht von ungefähr, denn am 25. November findet jährlich der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen statt. An diesem Aktionstag soll insbesondere auf die Bekämpfung von Diskriminierung und jegliche Form von Gewalt gegenüber Frauen aufmerksam gemacht werden. Ursprünglich wurde dieser durch den Fall der Schwestern Mirabal initiiert. Die Schwestern wurden im Jahre 1960 nach vorangegangenen Verhaftungen, durch das vom Diktator Rafael Trujillo kontrollierte Militärpersonal, in der Dominikanischen Republik erst verschleppt und letztlich ermordet.

In Betrachtung weltweiter Ereignisse wie beispielsweise in Indien oder in Dubai, scheint es mehr denn je dringend, auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen. Aus diesem Grunde organisieren seit 1981 verschiedene Menschenrechtsorganisationen jährlich am 25. November verschiedenste Veranstaltungen, um die Einhaltung der Menschrenrechte gegenüber Frauen zu thematisieren. Zielsetzung ist es, dass die Frauenrechte allgemein gestärkt werden und insbesondere Themen wie Zwangsprostitution, Sexueller Missbrauch, Sextourismus, Vergewaltigung, Beschneidung, Häusliche Gewalt, Zwangsehen, vorgeburtliche Geschlechtsselektion, weibliche Armut, Femizid sowie weitere Missstände in den Vordergrund rücken. Auch die Thematik der Gleichstellung von Frauen und die immer noch bestehenden Diskrepanzen, beispielsweise beim Arbeitslohn, werden diskutiert.

Da das Thema Frauen Power lautet, ist dies der perfekte Zeitpunkt dem „starken Geschlecht“ mal zu zeigen, was in den Frauen steckt. Wir haben dafür ganz spezielle Geschenk-Ideen zusammengestellt.